Deo mit Kalialaun

PhaseWirkstoffDosierung in %50g
1dest. Wasser55,127,55
Hamameliswasser157,5
Ethanol105
Kalialaun84
Panthenol21
Aloe Vera Basis 200:10,50,25
Allantoin1,50,75
Kaliumsorbat10,50
Natriumlaktat21
Milchsäure0,50,25
2Glycerin42
Xanthan0,40,20
Teebaumöl10 Tr.5 Tr.

Dieses Deo ist sehr einfach in der Herstellung, und trotzdem stark in der Wirkung. Der Hauptwirkstoff in dieser Formulierung ist Kalialaun, ein natürlich vorkommendes Mineral.

Auch wenn Aluminium für manche ein No go ist, diverse “Esotherische” Seiten unterscheiden gerne zwischen Natürlichen und Künstlichen Aluminiumsalzen. Für diese Bevölkerungsgruppe ist nur Künstliches Aluminium “böse”.  Aber darüber muss sich jeder selbst ein Urteil bilden.
Was nicht verleugnet werden kann, Aluminiumsalze sind ein äusserst wirksamer Deowirkstoff, und wenn man es regelmäßig anwendet, genügt aufgrund der Wirkungsweise, nach kurzer Zeit ein auftragen alle 2-3 Tage bei vollem Schutz.

Herstellung

In einem Kleinen Becherglas wird die 2. Phase inklusive dem Ätherischen Teebaumöl angerührt, und man lässt das Xanthan kurz Quellen.
Währenddessen dies passiert, kann man alle Inhaltsstoffe der 1. Phase in ein Becherglas geben, sanft erwärmen, und auflösen. Hier sollte man von der Milchsäure Anfangs nur die hälfte nehmen.
Sobald sich alles gelöst hat, wird die vorbereitete 2. Phase hinzugefügt und kurz hochtourig homogenisiert.
Zum Abschluss wird der pH Wert gemessen, und bei Bedarf mit der restlichen Milchsäure korrigiert.

Info

Es kann, je nach Temperatur,… sich ein Bodensatz bilden, da die Löslichkeit von Alaun sehr stark Temperaturabhängig ist. Dies ist hier Absicht, denn so hat man immer die maximale Alaunkonzentration in der Lösung. (bei 20 Grad lösen sich ca. 12g in 100g Wasser, bei 30 Grad sind es schon 25g…). Deswegen ist dieses Deo für eine Sprayflasche nicht geeignet, im Deo Roller funktioniert sie wunderbar. Auch der Alkohol hat negativen Einfluss auf die Löslichkeit. diesen könnte man durch ein Hydrolat ersetzen.
Den Bodensatz kann man natürlich bei der nächsten Deoproduktion weiterverwenden